Skat im SC Kalübbe

Bereits kurz nach der Vereinsgründung im Jahre 1964 traten auch die Skatspieler des SCK auf den Plan. Zunächst wurden die Skatabende von der Fußballabteilung ausgerichtet. Erst später wurde wegen des großen Andrangs eine eigene Sparte ins Leben gerufen. Eingeladen waren damals alle Skatspielerinnen und –spieler des Vereins und alle Kalübber. Gespielt wurde in dieser Abteilung nach den in dieser Region bekannten Regeln auf dem Saal des Vereinslokals Hartz. Diese Sparte ist noch heute sehr aktiv und kann auf viele schöne Stunden und Erfolge zurück blicken. In Kürze lässt sie mit einem zünftigen Weihnachts-Preisskat das laufende Kalenderjahr 2014 ausklingen; ein Jahr, das sehr ereignis- und erfolgreich war. Neben den monatlichen Skatabenden waren die Meisterschaftsfeier und die Veranstaltungen im Rahmen des 50-jährigen Vereinsjubiläums im Mai die absoluten Highlights. Die allmonatlichen Skatabende werden in der Regel von 30 – 36 Spielerinnen und Spieler besucht. Damit ist die Sitzkapazität im Sportheim restlos ausgereizt, so dass derzeit keine neuen Spieler mehr zugelassen werden können. An diesen Skatabenden können Vereinsmitglieder und Nichtmitglieder teilnehmen. Es geht dabei in erster Linie um erstklassige Fleischpreise. Die Mitglieder spielen an diesen Abenden von Mai – April  des Folgejahres gleichzeitig den Vereinsmeister aus. Von den 12 Ergebnissen kommen hierbei die acht besten in die Wertung.  Im Mai jeden Jahres wird dann der neue Meister entsprechend feucht-fröhlich geehrt, gewürdigt und mit entsprechenden Präsenten ausgezeichnet. Vereinsmeister 2014 wurde mit 7329 Punkten Christian Steinfeldt, der damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigte.  Es folgten Wolfgang Stegmaier mit 6805, Hans-Heinrich Schnathmeier mit 6485, Horst Trzeba mit 6427,  Ernst Meinsen mit 6033 und Carsten Eschricht mit 5880 Punkten.

Die absoluten Höhepunkte im Jahre 2014 waren jedoch die beiden Skatveranstaltungen im Rahmen des 50-jährigen Vereinsjubiläums. Am ersten Abend ging es in der Einzelwertung um den großen Jubiläumspokal. Insgesamt 48 Spielerinnen und Spieler reizten in 2 x 32 Spielen um Sieg und Platzierung. Jubiläumsmeister mit fantastischen 1.435 Punkten wurde Rudolf Trutnau aus Ascheberg; es folgten Jens Banck, Bernd Michel und Waltraut Schwarten.

Am 2. Abend  ging es in erster Linie um die Mannschaftswertung.

Insgesamt 20 Mannschaften a 4 Spielerinnen/Spieler  gingen dabei an den Start; u.a. auch eine sogenannte  Prominentenmannschaft mit unserem Kreispräsidenten Sönnichsen aus Wankendorf, Ex-Kreispräsident Claus Hopp aus Rendswühren, Altbürgermeister Baldur Japp aus Bredenbek und Bgm. Günter Schnathmeier aus Kalübbe (landeten auf Platz 5!).

Es siegte am Ende das Team „Immer oben auf“ (Dachdeckerei Neumann aus Kührsdorf)  mit den Spielern Lars und Nils Neumann, Walter Rüter und Hans Richling und 3471 Punkten vor dem TV Grebin mit 3219  und der SG Ascheberg/Malente mit 3085 Punkten.

In der nebenbei durchgeführten Einzelwertung siegte Sascha Osbahr aus Grebin vor Uwe Ziethen aus Seekamp und Jochen Meier aus Ascheberg.

In 2014 steht jetzt nur noch der Weihnachts-Preisskat an; aber bereits im Januar 2015 steht der nächste Preisskat-Abend auf dem Programm. Wir hoffen und wünschen, dass es auch im neuen Jahr so harmonisch und vertraut weiter geht. Erst einmal wünschen wir aber allen Skat- /Sportfreunden und Kalübbern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr.

Gez. Hans-Heinrich Schnathmeier, Wolfgang Stegmaier